Skip to main content

Liebeskugeln gegen Beckenbodenschwäche

Immer öfter werden Liebeskugeln beworben, Du kennst sie wahrscheinlich auch im Zusammenhang mit Luststeigerung, Orgasmustraining und ähnlichem. Aber Liebeskugeln können so viel mehr und haben eigentlich einen ganz anderen Zweck.

Hättest Du gedacht, dass Liebeskugeln gegen Beckenbodenschwäche eingesetzt werden können und sogar von vielen Frauenärzten empfohlen werden?
Unter Frauen sind gewissermassen ein Geheimtip für ein schnelles, effektives und vor allem unsichtbares Training des Beckenbodens. Das erhöht nämlich zum Einen das sexuelle Empfinden und kann zum Anderen auch ganz einfach Inkontinenz bekämpfen.

Liebeskugeln haben viele Namen, man nennt sie auch Joyballs, Vaginalkugeln, Loveballs, Geisha Balls oder medizinisch auch Vaginalkonen etc..
Und sie sind Dir vermutlich eher als Sexspielzeug bekannt, dabei handelt es sich bei diesen Kugeln vielmehr um ein Trainingsgerät, das Dir helfen kann Deinen Beckenboden zu trainieren, zu kräftigen und eine Beckenbodenschwäche zu verbessern oder sogar zu verhindern.

 

Woher kommen die Liebeskugeln?

Liebeskugeln sind übrigens keine Erfindung unserer Zeit, sondern blicken auf eine lange Geschichte und Tradition zurück! Ihren Ursprung findet man in Japan. Ihr traditionller Name lautet Rin-no-tama oder auch besser bekannt als Ben-wa, was soviel wie „klingende Glöckchen“ bedeutet. Frauen benutzten die Kugeln um schnell nach der Geburt eines Kindes ihren Beckenboden zu trainieren und damit ihre sexuelle Attraktivität wieder herzustellen um möglichst schnell weiteren Nachwuchs erwarten zu können. Die traditionellen Kugeln bestanden aus 3 miteinander verbundenen Kugeln, die aber vom Konzept her ähnlich funktionieren wie die vielen heutigen Modelle.

Im 18 Jahrhunderten fanden die Liebeskugeln dann auch Einzug in Frankreich, einem der ersten Länder in Europa.

Unabhängig von dem schönen Begriff – Liebeskugel – hat man auch in anderen Regionen der Welt von dem Effekt der Kugeln Gebrauch gemacht. So haben afrikanische Stämme z.B. Walnüsse als natürliche Liebeskugel gegen Beckenbodenschäche genutzt.

 

Inkontinenz vermeiden

Ein kräftiger Beckenboden hilft nicht nur gegen verschiedene Alltagsbeschwerden sondern führt ebenfalls zu einem intensiveren Liebeskugeln gegen Beckenbodenschwäche vom Arzt empfohlenLustempfinden beim Sex und bringt so noch mehr Spass im Bett – sowohl für Dich, als auch für Deinen Partner!

 

Inkontinenz ist bei vielen immer noch ein Tabuthema – dabei lässt sie sich meist vollständig beheben. Aus Scham reden wir oft auch nicht mal mit der besten Freundin darüber, denn wer gesteht sich schon gerne ein, dass der Beckenboden offensichtlich nicht mehr so gut funktioniert, wie er sollte. Und die damit verbundenen Probleme, wie z.B. Inkontinenz, oder auch schon Urinverlust beim Husten, Hüpfen oder Niesen erzählt man aus Scham auch nicht.

Jede sucht für sich eine Lösung (aber wenns bei Dir klappt, dann sei doch so gut und weihe auch Deine beste Freundin in dieses Geheimnis ein 🙂).

 

 

 

Es gibt eine einfache Abhilfe – und sie sieht auch noch schön aus und fühlt sich gut an!

 

 

Vorbei die Zeiten des angestaubten Rückbildungs- oder Beckenbodentrainings, so wie auch die des „Schmuddel-Images“ bei Sexspielzeugen. Und bedenke! Es ist denkbar einfach, Du musst keine Sportkleidung tragen, keine bestimmten Übungen mache, nirgendwo hinfahren um zu trainieren. Liebeskugeln funktionieren einfach nebenbei.

 

So schön sehen diese tollen Trainingsgeräte aus:

 

King love Silikon Liebeskugeln gegen BeckenbodenschächeKing Love – hier erfährst Du mehr

 

Obwohl die Kugeln mehrere Einsatzmöglichkeiten bieten, wollen wir uns hier auf den Bereich des Beckenbodentrainings konzentrieren. Liebeskugeln gegen Beckenbodenschwäche einzusetzen ist super einfach und von niemandem erkennbar. Man kann gewissermassen „heimlich“ trainieren.

 

Ein paar Beckenbodenprobleme

Wenn Du Dich jetzt fragst, was eigentlich Beckenbodenprobleme sind, dann möchte ich Dir dazu gratulieren, dass Du noch keine hast. Die bekanntesten Beckenbodenprobleme bestehen sicherlich darin, „Wasser“ beim Hüpfen, Lachen oder Niesen zu verlieren.
Der Muskel lässt sich nicht mehr kontrollieren, da der Beckenboden z.B. „ausgeleiert“ ist (meist nach einer Geburt) oder aus irgendeinem Grund nicht mehr in der Lage und damit nicht mehr kräftig genug ist, das Wasser zu halten. Medizinisch spricht man in diesem Fall von Blasenschwäche oder auch Belastunsinkontinez.

Wir sprechen hier allerdings von einem Muskel und Muskeln kann man trainieren, kräftigen und stärken. Der Beckenboden ist ein dreidimensionales Muskelgeflecht. Er hält sowohl die Gebärmutter, die Blase und den Darm an der richtige Stelle und stütz all diese, damit sie nicht absenken. Vielleicht hast Du schon mal von einer Gebärmutterabsenkung gehört – diese drück dann auf den Beckenboden, der zu schwach ist sie zu halten, was zu weiteren Beschwerden führen kann.
In vielen Fällen hilft ein einfaches aber regelmässiges Training diesen Muskel wieder so in Form zu bringen, dass die genannten Probleme stark verringert werden oder sogar ganz verschwinden.

In welchem Alter treten Beckenbodenprobleme auf?
Beckenbodenprobleme sind aus den unterschiedlichsten Gründen in allen Altersgruppen zu finden und durchaus nicht erst bei älteren Frauen zu erwarten. Besonders gefährdet, wenn man das so nennen kann, sind Frauen nach der Entbindung.

Was kann ich dagegen tun?

Solltest Du schwerwiegende Probleme mit Deinem Beckenboden haben, solltest Du das mit Deinem Frauenarzt/ärztin besprechen um abzuklären und sicher zu gehen, dass keine Krankheiten dahinter stecken.

Möchtest Du lediglich den Muskel trainieren, dann sind Liebeskugeln gegen Beckenbodenschwäche genau das Richtige für Dich.

 

Was bringen die Liebeskugeln gegen Beckenbodenschwäche?

* Beugen Beckenbodenschwäche vor
* Beugen Blasenschwäche und damit verbundene Inkontinenz vor
* Kräftigen die Beckenbodenmuskulatur
* Sorgen für mehr Empfindsamkeit bei Dir und Ihm
* Rückbildungstraining nach der Schwangerschaft

 

 

So funktionieren die Liebeskugeln

Die meisten Liebeskugeln sind so aufgebaut, dass in ihrem Inneren ein Gewicht, eine weitere Kugel ist, die bei Deinen Bewegungen rotiert. Durch diese Rotation wird dann der Beckenboden, also der Muskel angeregt was zu Kontraktionen führt und dadurch trainiert. Ausserdem versucht der Muskel ebenfalls die Kugel zu halten, damit sie nicht herausrutscht. Anfängern wird daher geraten mit einer leichten Kugel anzufangen und sich dann immer weiter zu steigern. Du merkst schnell, welches Gewicht das Richtige für Dich ist. Mit ständigem Training wirst Du das Gewicht schnell erhöhen können.

Die typische Liebeskugel ist aus glattem Material, meist Silikon ummantelt. Diese ist hautfreundlich, leicht einzuführen und vor allem auch leicht zu reinigen. Wenn Du, aus welchen Gründen auch immer, kein Silikon in Dir tragen möchtest, gibt es die Kugeln alternativ zum Beispiel auch aus Halbedelsteinen (allerdings rotiert dann keine Kugel im Inneren). Oder Du entscheidest Dich für Kugeln aus Metall. Wie Du siehst gibt es viele Variationen und richtig schöne Kugeln.

Im Gegensatz zu bekannten Fitnesstrainings Deines Körpers, wie z.B. Bauch, Beine,Po, reichen bereits 15 Minuten pro Tag mit den Kugeln aus, um einen Trainingserfolg zu erzielen. Wichtig ist, dass Du Dich mit den Kugeln bewegst und nicht nur sitzt.

Es ist also an der Zeit für ein gutes Körpergefühl, eine bessere Körperhaltung, eine starken Beckenboden und nicht zu letzt auch für besseren Sex zu sorgen.

Schau hier, wie Du Liebeskugeln anwendest.

 

Du möchtest wissen, was es bei Kauf zu beachten gibt? Genaueres erfährst Du hier: Liebeskugeln kaufen, was muss ich beachten?

 

Vielleicht interessiert Dich auch:
Liebeskugel kaufen für Anfängerin
Liebeskugel kaufen für Fortgeschrittene